Was ist eine Domain?

Domains sind Erinnerungshilfen, die es uns erleichtern, Informationen aufzurufen. Technisch betrachtet sind Informationen nur über eine IP-Adresse erreichbar. IP-Adressen machen Computer und Daten im Internet eindeutig identifizierbar und setzen sich aus vier durch jeweils einen Punkt getrennte Zahlenblöcken zusammen (z.B. 192.168.0.2). Da man sich diese Zahlenblöcke nur schwer merken kann, gibt es Domain-Namen. Sie ersetzen die Eingabe der IP-Adresse durch die Eingabe einer Domain. Diese ist die Grundlage für jede Internetadresse.

Verwaltet und in Beziehung gesetzt werden Domain-Namen und IP-Adressen über das Domain-Name-System (DNS). Die in den Browser eingegebene Domain-Anfrage wird von so genannten Nameservern auf die für die Domain eingetragenen IP-Adresse übersetzt und die unter der IP-Adresse hinterlegten Daten im Browser angezeigt.

Aufbau einer Domain

Die Domain selbst besteht aus mindestens zwei Teilen, die durch einen Punkt getrennt sind: meinname.de. Die Endung (Top-Level-Domain, kurz TLD) .de signalisiert, dass die Domain von der deutschen Vergabestelle DENIC verwaltet wird. Unterhalb der Endung .de hat der Inhaber die Second-Level-Domain meinname gewählt.

Eine .de Domain muss folgende Anforderungen erfüllen: Minimal ein Zeichen, maximal 63 Zeichen vor dem Punkt. Eine Second-Level-Domain darf nicht mit einem Bindestrich beginnen oder enden und an der 3. und 4. Stelle dürfen keine Bindestriche stehen. Zulässig sind die Zeichen 0–9, A-Z und der Bindestrich. Eine Unterscheidung zwischen Groß- und Kleinschreibung findet nicht statt. Diese Regeln gelten auch für andere Domain-Endungen, wie .com, .net oder .club. Viele Vergabestellen lassen auch Sonderzeichen in einer Domain zu. Für die Endung .de sind beispielsweise Umlaute zulässig. Die Verbreitung und Verwendung von diesen so genannten IDN-Domains ist aber noch immer gering.

Neue Endungen werden kontinuierlich eingeführt

Das Domain-Name-System wird seit rund zehn Jahren stetig erweitert. Zu den ursprünglichen TLDs .com, .net, und .org und den über 200 Länderendungen (ccTLDs) kamen zunächst sieben weitere Endungen wie beispielsweise .info und .biz hinzu. Seit der ersten Erweiterung des Namensraums fügte ICANNICANNZentrale Regulierungsbehörde für Domains zahlreiche weitere Top-Level-Domains hinzu, wie .eu und .jobs. 2014 erfolgte die mit ca. 1000 neuen Domain-Endungen größte Erweiterung in der Geschichte von ICANN. Hierzu gehören Endungen wie .berlin, .club, oder .bike.

Freie Domains können Sie hier registrieren.


 zurück