Domain-Preisvergleich

Wenn Sie eine freie Domain günstig registrieren wollen, gibt es zahlreiche Faktoren, die beachtet werden sollten. Nicht jedes auf dem ersten Blick billige Angebot ist auch wirklich günstig. Manche Anbieter verstecken Kosten im Kleingedruckten oder beschränken künstlich die technischen Möglichkeiten, die Domain zu nutzen oder zu konfigurieren. Wir haben Ihnen im Folgenden eine Checkliste zusammengestellt, die Ihnen dabei helfen soll, die Domain-Preise objektiv zu vergleichen und den Domain-Registrar mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis zu finden.

Jahres- statt Monatspreise: Manche Provider verschleiern die tatsächlichen Domaingebühren, indem sie bei 1-jähriger Mindestvertragslaufzeit und Vorausberechnung aller 12 Monate dennoch mit den Monatspreisen werben. Achten Sie auf transparente Jahrespreise.

Wenig Sternchentexte und keine Einrichtungsgebühren: Achten Sie auf das Kleingedruckte. Bei zahlreichen Angeboten handelt es sich um zeitlich begrenzte Aktionsangebote. Da sich Domainverträge jedoch in der Regel nach einem Jahr automatisch verlängern, wenn Sie nicht gekündigt werden (wie ein Abonnement), können die Kosten ab dem zweiten Jahr höher ausfallen. Auch Einrichtungsgebühren stehen häufig nur im Kleingedruckten.

E-Mail-Paket inklusive: Eine wichtige Nutzungsmöglichkeit der eigenen Domain ist die E-Mail-Funktion. Bei Domain-Spezialisten wie united-domains ist daher ein E-Mail-Paket bei jeder Domain bereits inklusive.

Professionelle DNS-Einstellungen und Domain-Weiterleitungen: Achten Sie darauf, dass Sie mit Ihrer Domain nicht eingesperrt werden. Manche Anbieter beschränken die Möglichkeiten, wie Sie Ihre Domain mit externen Angeboten, wie zum Beispiel Website-Buildern, verknüpfen können.

Kein Webspace-Zwangskauf: Brauchen Sie nur eine Domain oder auch eigenen Webspace? Wenn Sie Ihre Website bereits bei einem Anbieter gehostet haben und damit zufrieden sind, können Sie auf zusätzlichen Webspace verzichten. Gute Domain-Registrare bieten daher Domains auch ohne Webspace-Vertrag an.

Faire Vertragsbedingungen: Der Domain-Vertrag sollte jährlich kündbar sein.

Deutscher Datenschutz: Achten Sie darauf, dass Ihre Kundendaten auf deutschen Servern mit deutschen Datenschutzstandards gespeichert werden.

Persönlicher und kostenloser Support: Es macht einen Unterschied, ob Sie bei Fragen oder Problemen mit einem anonymen Call-Center oder mit geschulten und motivierten Mitarbeitern zu tun haben. Achten Sie auf einen persönlichen und kostenlosen Support!

Hohe Ausfallsicherheit: united-domains nutzt die moderne Anycast-DNS-Technologie, ein Netzwerk aus weltweiten DNS-Servern, um eine möglichst hohe Ausfallsicherheit der Domains zu gewährleisten.

Hohe Kundenzufriedenheit: Viele Anbieter werben mit Zertifikaten und „Service-Abzeichen“. Aber wie zufrieden sind die Kunden tatsächlich? Unabhängige Bewertungsplattformen wie Trustpilot helfen, einen objektiven Überblick zu gewinnen. Hier die Kunden-Bewertungen zu united-domains.


 zurück