Top-Level-Domain (TLD)

Als Top-Level-Domain (alt. TLD oder Domain-Endung) bezeichnet man die oberste Hierarchie einer Internet-Adresse. Man unterscheidet zwischen zwei Arten von Top-Level-Domains: – rund 20 generische Top-Level-Domains (oder gTLD) – z.B. .com, .net, .org, .info und – rund 248 länderspezifische (country coded) Top-Level Domains (oder ccTLD) – z.B. .de für Deutschland, .jp für Japan Die ccTLD beinhalten dabei die 242 zweistelligen Länderkürzel der UNO nach ISO-3166-1, 4 nicht delegierte Kürzel und 6 ehemalige und reservierte Endungen (.su der Sowjetunion, .tp von Timor, .yu für Jugoslawien) und .eu, .uk und .ac. In Kürze ist eine Vielzahl von neuen Top-Level-Domains mit der Einführung der nTLD zu erwarten.


 zurück