Was ist der Unterschied zwischen POP3 und IMAP?

POP3 und IMAP sind beides Internet-Protokolle, welche den Zugriff auf die E-Mails Ihres Mail-Postfaches ermöglichen.

POP3 dient zum Auflisten, Abholen und Löschen von E-Mails auf dem Mailserver – wobei viele E-Mail-Programme wie etwa Outlook die Möglichkeit bieten, empfangene Mails auch nach dem POP3-Abruf auf dem Server zu belassen.

Alle E-Mails müssen zunächst durch ein E-Mail-Programm lokal abgespeichert werden, um eine anschließende Verwaltung zu ermöglichen.

Für eine erweiterte Funktionalität, empfehlen wir die Nutzung von IMAP.

IMAP ist ein textbasiertes Protokoll zum Zugriff auf E-Mails, die sich auf einem Mailserver befinden. Ein Mail-Client stellt Anfragen an den Server nur nach aktuell benötigten Informationen. Möchte ein Nutzer z. B. den Inhalt eines Ordners sehen, holt sich der Client eine aktuelle Nachrichtenliste des betreffenden Ordners vom Server. Soll der Inhalt einer Mail angezeigt werden, wird dieser vom Server geladen. Da alle Daten weiterhin auf dem Server verbleiben, zeigen – auch bei der Benutzung von mehreren Clients – alle den gleichen, aktuellen Datenbestand einer Mailbox an.

IMAP bietet sich also an, wenn Sie von mehreren Rechnern auf Ihre E-Mails zugreifen wollen.

Die Umstellung eines eingerichteten E-Mail-Postfaches von POP3 auf IMAP oder umgekehrt ist i.d.R. nicht so einfach möglich. Das Postfach muss im verwendeten E-Mail-Client mit dem gewünschten Protokoll (POP3 oder IMAP) neu angelegt werden.

Die Adressen und Ports der Posteingangsserver von united-domains:

IMAP-Server: imap.udag.de
Port: 143 (STARTTLS) oder 993 (SSL/TLS)

POP3-Server: pop.udag.de

Port: 110 (STARTTLS) oder 995 (SSL/TLS)

Adresse und Ports des Postausgangsservers lauten immer (bei IMAP und POP3):

SMTP-Server: smtp.udag.de
Port: 443 oder 587 (STARTTLS) oder 465 (SSL/TLS)